Montag, 22. Juni 2015

REISE UND TUE GUTES: Gemeinsam gegen die Krankheit

Krebsliga: Kleiner Grenzverkehr zur Charity


Von Klaus O. Braun

Sponsoren, Veranstalter und Spieler kamen über die nahe schweizerische Grenze von der Südseite des Bodensees: Sportlich sehr starke Ergebnisse gab es zum Sommeranfang im Golfclub Steißlingen beim 5. grossen Förderturnier für krebskranke Menschen. Top-Handicapper aus der Region, vorwiegend aus Steißlingen und einige Langensteiner nützten den Heimvorteil gegenüber den auswärtigen Spielern und holten allein 14 der vom Konstanzer Juwelier Ehniss  gestifteten Preise. Golfer mit der Top-Vorgabe drei bis hin zur Beginner-Stammvorgabe 52 traten auch gegen starke schweizerische Mitspieler an. Der Träger des niedrigsten Handicaps holte nicht nur die Overall-Sieger-Trophäe ab, sondern gewann auch den Wettbewerb um den längsten Schlag aufs Fairway: Michael  Wirz (Steisslingen) spielte beachtliche 33 Bruttopunkte und verpasste lediglich mit überzähligen drei Schlägen, den Platzstandard zu egalisieren.

Bei den Damen schaffte Christine Angele im Heimatclub mit 23 Bruttopunkten den besten Tages-Score. Im Netto (Hcp bis 22,4) glänzte die Geschäftsführerin der ausrichtenden Krebsliga Schaffhausen, Corinne Ullmann (GC Langenstein) mit 39 Punkten und siegte mit einer Handicap-Unterspielung von drei Schlägen vor Christine Angele (37). In der Vorgabeklasse bis 34,4 waren zwei Steißlingerinnen vorn: Daniela Nay (35) vor Silke Koll (32). Starke Damen holten die Meriten in der Hcp-Klasse bis 54: Anita Aebersold (38, Steißlingen) lag vor Marianne Schweizer (37, ASGI Schweiz). Bei den Herren unterspielte der junge Michael Enzler (Nuolen) in der Klasse 0-19,4 um vier Zähler mit 40 Stablefordpunkten vor Wolfram Deutscher (38, Westheim). In der Klasse bis 28,8 holte Thomas Bührer (Steißlingen) nach Stechen den Sieg vor dem Langensteiner Michael Messerli (beide 36 Punkte). Die höchsten Punktzahlen in der Nettowertung holten relative Anfänger: John Moorhouse (Hcp 52) konnte nach Stechen den Sieg vor Georg Besold (beide 46 Punkte) davontragen. Den Sonderpreis für den längsten Drive auf der Bahn 9 holte sich Karin Krüger im Heimatclub, während bei den Herren Werner Schweizer am nächsten zur Fahne lag. Für  den guten Zweck kamen für die Krebsliga Schaffhausen 2250 Euro Spenden zusammen.
Mehr über die Krebsliga Schaffhausen und deren Schwerpunkte spitalexterne Onkologiepflege, Selbsthilfe- und Sportgruppen: www.krebsliga-sh.ch

Starkes Team: Bruttosieger Michael Wirz mit der Organisatorin 
und Geschäftsführerin der Krebsliga Schaffhausen, Corinne Ullmann

UND WEG.JETZT GLEICH.

Für Golfer und solche, die es werden wollen....Die schönsten Orte Südfrankreichs und des Elsaß Golfpass Region Var, Golfpass Region Provenc...